KOCHEN & BACKEN

Weihnachtsbäckerei: Rezept für Christstollen

Der Christstollen ist wohl eines der beliebtesten Weihnachtsgebäcke und auch deshalb so besonders, weil wir ihn nur zur schönsten Zeit des Jahres essen. Versuch doch mal, Stollen selbst zu backen – wir haben ein ganz besonderes Rezept für dich.

Christstollen_Aufmacher.jpg
Der Christstollen darf in der Weihnachtszeit nicht fehlen. © Julia Hildebrand & Ingolf Hatz/ Christian Verlag

Einen guten Stollen zu backen ist kein Hexenwerk! Die geheime Zutat ist: Zeit. Deshalb passt dieses Stollen-Rezept auch so gut in die besinnliche Zeit des Jahres. Nimm dir auf jeden Fall genug Zeit für diesen leckeren Christstollen, du wirst sehen, es lohnt sich.  Auch deine Familie und Freunde werden begeistert sein! Dieses Stollen Rezept ist aus dem Buch Der Brotdoc. Gesundes Brot aus meinem Ofen“ von Dr. med. Björn Hollensteiner – hier gehts zum Buch.

Das brauchst du für den Christstollen

Arbeitszeit: 90 Minuten | Reifezeit: 7 Stunden | Backzeit: 70 Minuten
Gesamtzeit: 9 Stunden

Schwierigkeitsgrad: mittel

FÜR DAS QUELLSTÜCK

  • 40 g Korinthen
  • 120 g Sultaninen
  • je 40 g Orangeat und Citronat
  • 45 g Rum (54 % vol.)

FÜR DEN VORTEIG

  • 65 g Weizenmehl Type 550
  • 65 g Vollmilch (3,5 % Fettgehalt)
  • 1 g Frischhefe

FÜR DEN HAUPTTEIG

  • gereifter Vorteig
  • 225 g Weizenmehl Type 550
  • 50 g Vollmilch (3,5 % Fettgehalt)
  • 50 g Eigelb
  • 4 g Salz
  • 15 g Frischhefe
  • Abrieb von 1 kleinen, unbehandelten Orange
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • 1 gestrichener EL Stollengewürz
  • 130 g kalte Butter
  • 60 g Zucker
  • vorbereitetes Quellstück
  • 50 g leicht geröstete, gehackte
  • Mandelkerne

FÜR DEN ZUCKERMANTEL

  • 150 g Butterschmalz, zerlassen
  • Zucker

AUSSERDEM

  • etwas Mehl zum Arbeiten
  • 50 g Wasser zum Schwaden
  • Puderzucker zum Bestauben
Tipp vom Brotdoc: Verdoppele die Mengen und mache gleich zwei Stollen, es lohnt sich. Wenn du Marzipan magst, dann forme aus Rohmarzipan eine längliche Rolle und wickele diese in den Stollenteig ein, bevor du ihn im Gärkörbchen reifen lässt.

So backst du deinen Christstollen

  1. Für das Quellstück alle Zutaten in einer Schüssel vermischen und mit heißem Wasser bedecken. Abgedeckt über Nacht durchziehen lassen. Am Backtag alle Zutaten für den Vorteig gut vermischen und abgedeckt bei Raumtemperatur 6 Stunden reifen lassen. Das Quellstück in einem Sieb abtropfen und auf einem Backblech ausgebreitet 3–4 Stunden antrocknen lassen.
  2. Für den Hauptteig alle Zutaten außer der Butter, dem Zucker, dem Quellstück und den Mandeln in der Küchenmaschine 5 Minuten langsam zu einem festen Teig verkneten. Bei Bedarf etwas Milch nachgeben. Der Teig muss relativ fest sein.
  3. Die Butter in drei Portionen bei langsamer Knetgeschwindigkeit in bis zu 15 Minuten einkneten. Dann esslöffelweise den Zucker einkneten und den Teig vorsichtig auskneten. Abgedeckt bei Raumtemperatur 40 Minuten ruhen lassen. Der Teig geht nur wenig auf. Nach der Teigruhe die Mandeln und das Quellstück zum Teig geben und 1–2 Minuten vorsichtig einarbeiten.
  4. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche vorsichtig rund wirken und lang formen. In einem bemehlten Gärkörbchen mit dem Schluss nach oben abgedeckt mindestens 60–80 Minuten reifen lassen, bis sich das Teigvolumen deutlich vergrößert hat. Währenddessen den Backofen mit einem Backstein im unteren Bereich 30–40 Minuten auf 190 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  5. Den aufgegangenen Stollen auf ein Backblech mit Backpapier stürzen. Mit einer scharfen Klinge längs 1 cm tief einschneiden. Einschießen und mit 50 g Wasser schwaden. 10 Minuten backen, dann durch Öffnen der Ofentür den Dampf ablassen (Vorsicht vor dem heißen Dampf!). Bei 160 °C in 60 Minuten mittelbraun ausbacken. Anschließend 20 Minuten lauwarm abkühlen lassen.
  6. Für den Zuckermantel den noch warmen Stollen von allen Seiten großzügig mit Butterschmalz einpinseln und großzügig Zucker darüberstreuen. Vorgang einmal wiederholen, bis der Stollen kräftig ummantelt ist, dann vollständig auskühlen lassen.
  7. Mit Puderzucker bestauben und mindestens einen Tag (besser eine Woche) fest in Frischhaltefolie gewickelt reifen lassen. Anschließend in Alufolie gewickelt aufbewahren.

Eine Anleitung aus unserem Buch„Der Brotdoc. Gesundes Brot aus meinem Ofen.“ von Dr. med. Björn Hollensteiner.

Nach dem Erfolg des "Brotbackbuch Nr. 2" von Lutz Geißler und Björn Hollensteiner alias "Der Brotdoc" legt der Brotdoc jetzt nach: Ein Brotbackbuch für Einsteiger ohne Vorkenntnisse. Brotbacken ohne teures Equipment. Mit leicht verständlicher Einleitung, in der der Brotdoc das wesentliche Know-how zusammenfasst und über gesundheitliche Vorteile von selbst gebackenem Brot informiert. Hiermit stellen sich schnell Backerfolge ein.

Christstollen_Buch.jpg
© Julia Hildebrand & Ingolf Hatz/ Christian Verlag

 Zum Online-Shop geht’s hier.

Selbst gemacht - Aktuelle Ausgabe jetzt am Kiosk
"Selbst gemacht" ist das kreative DIY-Ideenmagazin für alle, die gerne basteln, nähen, dekorieren, kochen und gestalten.
Selbstgemacht Cover 03/22