Kochen & Backen

Gado-Gado-Burger: Grillen von Indonesien inspiriert

Dieser feurig-würzige Bürger ist die perfekte Inspiration für deinen nächsten Grillabend. Wir zeigen dir wie du unseren Wildburger ganz einfach selber machen kannst.

Die Pommes verleihen dem Wildburger einen außergewöhnlichen Look.
Die Pommes verleihen dem Wildburger einen außergewöhnlichen Look.© Photoart/Christian Verlag

Wer schon einmal Südostasien bereist hat, weiß, dass man sich dort der Erdnuss kaum entziehen kann. Egal ob als knuspriger Bestandteil einer vietnamesischen Sommerrolle Goi cuon, in Würzpaste oder als Sauce für das berühmte Gado Gado in Indonesien – die Erdnuss wird pur, geröstet oder gekocht verwendet. Als Hommage an Indonesien gibt es deshalb hier den feurig-würzigen Wildburger mit selbst gemachter Erdnuss-Sauce.

Das Rezept ist aus unserem Buch „Grill Wild!“ von Jan Van Bebber, Ragnar Riesenkampff und Thomas Spinnen - hier geht's zum Buch!

Das brauchst du für den Gado-Gado-Burger

Diese Zutaten brauchst du um unseren Wildburger zuzubereiten:

Zutaten:

  • 1 Wildschwein-Patty à 180g
  • 1 Baguette-Burgerbrötchen

Für die Sauce:

  • 100g Erdnüsse, frisch geschält
  • 80g Palmzucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 daumenbreites Stück frischer Gagant (oder Ingwer)
  • 3-4 rote Chilischoten 
  • 4 Schalotten, abgezogen und fein gewürfelt
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 indische Lorbeerblätter (optional)
  • 4 Kaffirlimettenblätter (Ränder entfernen, um das Aroma freizusetzen)
  • 1 EL neutrales Öl
  • 300ml Kokosmilch
  • 3-4 EL Kecap Milch (indonesische süße Sojasauce)
  • 1 TL Limettensaft

Für die Toppings:

  • 1 Handvoll blanchierter Babyspinat
  • 1 Handvoll Pommes Frites
  • Tempeh (fermentierte Sojabohnen als Block; in dünne Scheiben geschnitten und kross angebraten)
  • 3 dünne Gurkenscheiben
  • 1/2 hart gekochtes Ei
  • 1 Handvoll geröstete, gehackte Erdnüsse
  • Korianderblätter (optional)

So grillst du den Gado-Gado Burger

Mit unserem Rezept kannst du deinen indonesischen Wildburger selber machen:

  1. Zuerst die Sauce zubereiten: Die Erdnusskerne in Salzwasser kurz blanchieren, dann abtropfen lassen. In einer Pfanne von allen Seiten leicht anrösten, bis sie eine goldbraune Färbung haben. Die übrigen Zutaten mit Ausnahme von Kokosmilch, Kecap Manis und Limettensaft im Mixer superfein pürieren. Die gerösteten Erdnüsse zu der Gewürzpaste geben und alles im Mixer fein pürieren.
  2. Das Öl in einer Pfanne bei mittlerer Temperatur (160– 180 °C) erhitzen und die Erdnuss-Gewürz-Paste darin etwa 5 Minuten erhitzen, um die Aromen zu aktivieren. Danach die Temperatur reduzieren und die Kokosmilch hinzugeben. Darauf achten, dass die Sauce nicht aufkocht, da sonst die Kokosmilch gerinnt. Nun die Sauce mit Kecap Manis und Limettensaft abschmecken, dann 20–30 ml Wasser hinzugeben, bis die richtige (tendenziell eher fest-cremige) Konsistenz erreicht ist. Die fertige Sauce beiseitestellen und abkühlen lassen.
  3. Das Patty auf einer vorgeheizten Grillplatte oder auf dem Rost über direkter Hitze bei 200–250 °C zubereiten. Das Brötchen aufschneiden, die Schnittseiten antoasten und die Toppings vorbereiten. Die Pommes frites und das Tempeh müssen fertig sein, bevor der Burger gebaut wird. Die Unterseite des Brötchens mit der getoasteten Seite nach oben auf die Arbeitsfläche legen. Darauf den Spinat verteilen, anschließend folgt das Patty. Darauf kommt nun 1 guter EL Sauce und schließlich die übrigen Toppings. Zu guter Letzt folgt die Crown.
  4. Der ideale Geschmack ist erreicht, wenn ihr die cremig-erdige Note der Sauce, die salzigen Röstaromen des Fleischs und der Pommes frites, die Schärfe der Chilis und leichte Säure der Limette sowie den Frische-Crunch der Gurke in einem Bissen schmeckt. Wie bei vielen südostasiatischen Gerichten ist das Ziel, eine Balance aus verschiedenen Geschmacksrichtungen (süß, salzig, sauer, umami) zu erreichen.

Tipp: Diese Kombi schmeckt auch vegan gut!

Weitere Rezepte wie der Gado-Gado-Wildburger

Das Rezept ist aus unserem Buch „Grill Wild!“ von Jan Van Bebber, Ragnar Riesenkampff und Thomas Spinnen - Hier geht's zum Buch!

 Ich grill alles! Denn nur Schweinenacken auf den Rost zu werfen, das ist out. Die Themen Nachhaltigkeit, Regionalität und Tierwohl haben den Grill erreicht. Wildfleisch ist die Antwort, denn es ist regional, nachhaltig und die Tiere leben artgerecht. Die drei Jungs Jan, Ragnar und Thomas vom coolen Start-up »Grillen mit Wild« zeigen die besten Rezepte mit Wildschwein, Reh und Hirsch. So grillt man heute – wild, kreativ und unglaublich lecker.

  • Nachhaltig grillen mit regionalen Zutaten
  • 60 neue und kreative Rezepte für die liebste Sommerbeschäftigung der Deutschen
Ein Burger-Rezept aus dem Buch "Grill Wild!"
Ein Burger-Rezept aus dem Buch "Grill Wild!"© Photoart/Christian Verlag

Entdecke das Buch hier! 

Noch mehr leckere Rezepte

Das könnte dich auch interessieren
vegane.burger.rezept.A.png
Kochen & Backen
Veganer Burger Rezept: Vada Pav – original indische Küche aus London!
Von diesem veganen Burger-Rezept wirst du nicht genug bekommen...
Das könnte dich auch interessieren
Grillen.A.png
Kochen & Backen
Grill-Rezept: Rindfleischgeschnetzeltes mit grünen Bohnen
Grillen mal anders: das klassische Grillfleisch war gestern, mit diesem leckeren Rezept wirst du entdecken, wie vielfältig Grill-Rezepte sein können!
Selbst gemacht - Aktuelle Ausgabe jetzt am Kiosk
"Selbst gemacht" ist das kreative DIY-Ideenmagazin für alle, die gerne basteln, nähen, dekorieren, kochen und gestalten.
Selbstgemacht Cover 01/23